Sizilien (Ost) - Kalabrien
Wind-und Kitesurfen in der Strasse von Messina-Siziliens Düse

Sizilien Ost - Kalabrien Strasse von Messina Spotinfo

Siziliens Düse – Kiten unter dem Vulkan...


Reisebericht Punta Pellaro - Kalabrien 2011:

Die Westküste Siziliens mit seinen Top-Spot`s Lo Stagnone und Puzziteddu ist uns bestens bekannt und wird regelmäßig im Jahr vom SURF-FEWO-Team besucht...

...doch wie sieht es eigentlich an der Ostküste Siziliens aus, man hört sehr viel von der windigen Straße von Messina nur kite-technisch ist recht wenig davon zu hören oder zu lesen. Grund genug um uns auf den Weg zu machen und dort die Lage persönlich in Augenschein zu nehmen.

Wir starten von „Sizilien West“, unserem Quartier in Lo Stagnone bei Trapani aus und per Mietwagen geht es über Palermo entlang der Nordküste von Sizilien nach Messina. Nach etwas über 3 Stunden und ca. 330 km erreichen wir „das Ende Siziliens“, die Hafenstadt Messina.

Auf der anderen Seite ist bereits das Festland (Kalabrien) zu sehen, denn die Meerenge ist nur zwischen 3 und 8 km breit. Es gab hier bereits einige Projekte für einen Brückenbau, die sich jedoch als recht teuer und schwierig herausstellten, da die Region zu einem Erdbeben gefährdetem Gebiet gehört. Also blieb man bisher bei der ursprünglichen Auto Fährverbindung, die wir dann nutzten um von Messina auf die andere Seite nach Reggio di Calabria auf`s Festland zu gelangen.

Auf der Fähre erleben wir bereits den Düseneffekt. lt. Surfer-Wetterbericht waren ca. 10 Knoten aus Süd (Scirocco) angesagt in der Mitte der „Düse“ weht es uns mit geschätzten 25-30 Knoten um die Ohren und die Gäste auf Deck halten sich sorgsam an der Reeling fest... 

Auch die berüchtigten Strömungsverhältnisse kann man an der Wasseroberfläche teils erkennen, denn hier fließen Ionisches und Tyrrhenisches Meer zusammen und sorgen für beachtliche Strömungsverhältnisse in der Straße von Messina.

In Villa San Giovanni angekommen fahren wir weitere ca. 25 km in Richtung Süd, unserem Ziel in Kalabrien, dem Surfspot "Punta Pellaro." Hier treffen wir Agostino von der örtlichen Kitestation.

Agostino erklärt uns die Gegebenheiten. 85 % nördliche Winde im Jahr, die in Punta Pellaro onshore bzw. sideonshore ankommen, den Rest Scirocco aus Süd, der in Punta Pellaro side off weht, bei dieser Windrichtung wählt man besser einen anderen Spot in der Umgebung. 

Kommen wir zur Hauptwindrichtung. Agostino spricht von einem der windigsten, wenn nicht sogar dem windigsten Ort in Italien.
Das kühlere Wasser im Norden und das wärmere Wasser im Süden kurz vor Afrika und der dementsprechende Luftaustausch führt von ca. Juni bis Ende August zu einer überdurchschnittlichen Windstatisik. In Sizilien sind die „Termico Winde“ bekannt, hier direkt an der Straße von Messina kommt jedoch noch die Meerenge hinzu, die wie die Düse eines Föhns wirkt und diese thermischen Winde kräftig verstärkt. Weiter schildert er uns, wenn wir an der Flughafen-Messstation Reggio di Calabria 20 Knoten ablesen würden, könne man am Spot in Punta Pellaro normalerweise noch um die 5 Knoten hinzurechnen, es würden wenige Tage vergehen, an denen Nachmittags insbesondere in den Sommermonaten die Straße von Messina nicht mit Schaumkronen durchzogen wäre...

Alles in allem begeistert von "seinem Spot“ berichtet er weiter von dem "Continent-Island Race", das alljährig stattfindet, ein riesen Spektakel für Windsurfer-Kitesurfer-Segler und natürlich auch Zuschauer, wer hat schon mal die Gelegenheit vom italienischen Festland nach Sizilien „rüber zu surfen“ gesichert mit Bootbegleitung natürlich... .ansonsten wäre der Sport dort noch so ziemlich in den Kinderschuhen berichtet er weiter, in der Hauptsaison würde man so max. um die 20-25 Kites am Wochenende am Himmel sehen.

An der Kitestation in Punta Pellaro wird das gesamte Programm angeboten, von Storage über school, Material, rental bis hin zur Verpflegung (kleinere Snack`s Pizza etc.) eine Full Service Station. Bei Fragen zu Unterkünften (sehr einfacher süd-italienischer Standard, könnt Ihr uns gern ansprechen.

Die Landschaft ist wunderschön und man möchte am liebsten gleich loslegen, um einges zu erkunden.

Der Ausblick auf den schräg gegenüberliegenden Vulkan Etna ist insbesondere bei klarem Wetter , und im Frühjahr wenn er noch schneebedeckt ist oder wiedereinmal durch kleinere Eruptionen auf sich aufmerksam macht grandios.

 

Bisher alles gut und wir sind sehr froh, hier offensichtlich einen weiteren High-Wind-Spot erkundet zu haben, doch wie sieht es mit der Infrastruktur, Anreisemöglichkeiten und vorallem Unterkünften für uns Surfer aus?

Bei der (Flug) Anreise gibt es gleich mehrere Möglichkeiten:

Zum einen wäre da der Flughafen Lamezia Terme zu nennen, der ca. 140 km entfernt liegt und über den sich das Ziel „Pellaro“ ohne eine Fähre zu nutzen, bequem erreichen lässt. Lamezia Terme wird auch von den Billigfliegern angeflogen.

Die zweite Alternative wäre der Flughafen von Catania, der in ca. 130 km direkt auf der gegenüberliegenden Seite, also auf Sizilien liegt, dementsprechend muß man hier die Fähre für die Anreise nutzen, könnte aber dann auch wieder von Lamezia abfliegen, je nachdem wo es gerade die günstigen Flüge der "billig-airliner" gibt eröffnen sich hier vielfältige Möglichkeiten für eine günstige An und Abreise...

Als dritte Alternative bietet sich natürlich auch die Sizilien (Surf)-Rundreise an. Starten in West (Lo Stagnone, eines der größten Stehreviere Europas, über den Puzziteddu in Capo Graintola (Winter und Frühjahr eines der besten Wellenrviere Siziliens) mit den Flughäfen Palermo und Trapani und dann per Mietwagen in Richtung Ostküste – nach Kalabrien, mit Sicherheit eine wunderschöne Tour, nicht nur für Wassersportler, funktioniert natürlich auch in umgekehrter Reihenfolge.

Unterkünfte

Nicht nur kite-technisch sondern auch touristisch geht es an diesem Ort noch eher gemütlich zu. Luxus-Objekte sind hier weniger zu finden, es herrscht einfacher süd-italienischer Standard. Direkt am Spot haben wir uns zwei Domizile angeschaut, einmal ein  Bed&Breakfast mit Doppelzimmern (ein paar Meter bis zum Spot) und einmal Peppe`s Kitehouse. Das ebenfalls direkt am Spot liegt (nur durch einen Garten vom Strand getrennt)

Wer es moderner mag ist im B&B besser aufgehoben und wer den besonderen Charme eines sehr alten Rustico`s nicht scheut und lieber auf komplett ausgestattete Apartments als Selbstversorger setzt, findet seine Herberge im Kitehouse (sehr einfacher standard!

Bei weiteren Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung.

Windstatistik Reggio Calabria
© Surf-Fewo.com - Die besten Surfer Unterkünfte-weltweit! Für Kitesurfer - für Windsurfer - für Strandurlauber!